Hasso-Plattner-Institut Potsdam Operating Systems and Middleware Group at HPI University of Potsdam, Germany
Operating Systems and Middleware Group at HPI

Herbsttreffen der GI/ITG-Fachgruppe Betriebssysteme
10./11. November 2011

Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam, Germany

Das Herbsttreffen der Fachgruppe der Betriebssysteme steht unter dem Motto "Hybride Systeme" (GPGPU, Accelerators, Koprozessoren).

Heterogene MultiCore/ManyCore-Verarbeitungseinheiten sowie große, inhomogene Speicherarchitekturen markieren zwei aktuelle Trends in der Rechnerarchitektur, die erheblichen Einfluss auf die Arbeitsweise und den Funktionsumfang zukünftiger Betriebssysteme haben werden. Krypto-, XML-, Java- sowie graphische Ko-Prozessoren (GPGPU) sind neue Verarbeitungseinheiten, die vom Betriebssystem verwaltet werden müssen. Daten werden nicht länger in einer einzigen, konsistenten Speicherhierarchie gespeichert sondern liegen repliziert in lokalen Speichern der Ko-Prozessoren vor. Die Bandbreite für den Transfer von Daten zwischen Hauptspeicher und den verschiedenen Verarbeitungseinheiten ist häufig beschränkt. Zur effizienten Verwendung derartige hybrider Systeme sind neue Programmiermodelle auf Anwendungsebene sowie neue Ansätze zur Ressourcenverwaltung in Betriebssystemen vonnöten.

Für die Herbsttagung der Fachgruppe Betriebssysteme suchen wir Vorträge, die über aktuelle Arbeiten im Kontext hybrider Systeme berichten.

Agenda

Alle Vorträge finden im Hörsaal 3 im HPI-Hörsaalgebäude statt.

Donnerstag, 10. November 2011
13:00-13:30 Welcome & Intro, FutureSOC-Lab @ HPI (slides)
(Prof. Dr. Andreas Polze, Betriebssysteme und Middleware, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam)
13:30-14:15 In-Memory Databases and Business Computing (slides)
(Dr. Alexander Zeier, Enterprise Platforms and Integration Concepts, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam)
14:15-15:00 Datenqualität und Datenreinigung (slides)
(Prof. Dr. Felix Naumann, Information Systems, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam)
15:00-15:30 Kaffee
15:30-16:15 Überblick über die Convey Hybrid-Core Computer-Technologie
(Ernst Mutke, HMK Supercomputing GmbH)
16:15-16:45 InstantLab - OS Experiments in the Cloud (slides)
(Alexander Schmidt, Betriebssysteme und Middleware, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam)
16:45-17:15 Projekte auf dem Intel SCC (Single Chip Cloud Computer) (slides)
(Jan-Arne Sobania, Betriebssysteme und Middleware, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam)
17:15-18:00 From open storage solutions to an integrated hardware appliance (slides)
(Dr. Jens-Peter Akelbein IBM Deutschland Research and Development GmbH Manager Storage Systems Architecture)
18:00-18:15 Fachgruppentreffen
18:15-18:30 Lab Tour

Social Event

Café Hundertwasser
Freitag, 11. November 2011
9:00-9:30 SAP Innovation Center in Potsdam (slides)
(Cafer Tosun, SAP AG)
9:30-10:30 New directions in OS design, and the Barrelfish research operating system (slides)
(Prof. Timothy Roscoe, Ph.D., ETH Zürich, Systems Group)
10:30-11:00 Kaffee
11:00-11:30 Improving the Operating System with Reconfigurable Hardware (slides)
(Michael Gernoth, FAU Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Verteilte Systeme und Betriebssysteme)
11:30-12:00 Fault Impact and Fault Tolerance in Heterogeneous Architectures (slides)
(Michael Engel, Informatik 12 - Design Automation for Embedded Systems TU Dortmund)
12:00-12:30 A Distributed OpenCL Platform for Cluster Architectures (slides)
(Matthias Noack, Lehrstuhl Verteilte Systeme/Betriebssysteme, BTU Cottbus)
12:30-13:00 Preisverleihung "Beste Diplomarbeit"
Untersuchung von Methoden zur Laufzeitmessung in Wireless-LAN Netzwerken zum Zwecke der Positionsbestimmung (slides)
(Mario Haustein, Lehrstuhl Betriebssysteme, TU Chemnitz)
13:00 Verabschiedung

Potsdam und Umgebung

Potsdam, ist zweifellos eine der schönsten Städte Deutschlands. Eingebunden in die reizvolle Kulturlandschaft mit ihren Schlössern und historischen Parkanlagen, die seit 1990 zum UNESCO-Welterbe gehören, empfiehlt sich die brandenburgische Landeshauptstadt als Reiseziel für unterschiedlichste Interessen und Ansprüche.

Stolze zwölf Schlösser können die Gäste Potsdams erkunden. Berühmte Baumeister wie Knobelsdorff, Schinkel oder Persius und große Landschaftsarchitekten wie Lenné, Eyserbeck und Fürst von Pückler-Muskau gestalteten im königlichen Auftrag die große architektonische und gärtnerische Vielfalt. Publikumsmagneten sind das Schloss Sanssouci - Sommerresidenz Friedrich II. - und das Schloss Cecilienhof als Ort der Potsdamer Konferenz.

Die historischen Quartiere Russische Kolonie Alexandrowka, das Holländische Viertel mit seinen roten Backsteinhäusern und das einstige böhmische Weberviertel verleihen Potsdam das Flair einer europäisch geprägten Stadt.

Und nicht zuletzt: Potsdam ist nur 30 Minuten vom Berliner Stadtzentrum entfernt...

Unterkunft

Das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam-Babelsberg liegt direkt am S-Bahnhof Griebnitzsee. Mit der S-Bahnlinie 7 gelangt man in kurzer Zeit sowohl in die Hauptstadt Berlin als auch in die Innenstadt von Potsdam. Zur Haltestelle Griebnitzsee fahren außerdem die Busse 694 und 696 des Potsdamer Stadtverkehrs. Details zur Anfahrt finden Sie auf der HPI Website.

Vom Potsdamer Stadtzentrum braucht man nicht mehr als 15 Minuten zum HPI. Die folgenden Hotels bieten sich an:

Eine andere Option ist das Hotel Griebnitzsee, das sich in Lauf-Distanz zum HPI befindet.

Lokale Organisation

  • Sabine Wagner
  • Alexander Schmidt
  • Jan-Arne Sobania
  • Andreas Polze

<